Luftreiniger Test Rezensionen ᐅ Raumluftreiniger Vergleich 2021

Letztes Update: 7. Januar 2021

Saubere Raumluft ist ein wichtiger Aspekt für unsere Gesundheit. Darum interessieren sich auch immer mehr Personen für Luftreiniger. Allerdings ist es wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, bevor man sich zum Kauf eines solchen Gerätes entscheidet. Es werden viele Geräte mit einer recht unterschiedlichen Leistung angeboten.

Nicht jeder Luftreiniger kann Schadstoffe, Pollen, Viren, Bakterien und Staub gleich gut aus der Raumluft filtern. Außerdem sind für Räume mit einem höheren Raumvolumen auch leistungsstärkere Luftreiniger sinnvoll. Es gilt also, verschiedene Aspekte zu beachten, wenn man ein solches Gerät kaufen möchte.

Luftreiniger

Ein Luftreiniger filtert unangenehme Gerüche und allergene Stoffe aus der Raumluft

 

Luftreiniger Test Rezensionen – Der Vergleich

Endlich frei atmen! Stand der Tabelle: 17. April 2021

Platz ModellBewertungZum Anbieter
1Philips AC2889/10 ConnectedPhilips AC2889/10 Connected

  • Filterleistung: 99,97%
  • Für große Räume bis zu 79 m²
  • Automatische sowie manuelle Steuerung möglich
  • Bedienung:5 out of 5 stars
    Leistung:5 out of 5 stars
    Qualität:5 out of 5 stars
    Preis:4 out of 5 stars
    Der Philips AC2889/10 Connected Luftreiniger begeistert mit großer Reichweite und individueller Steuerung. Top Qualität zum Preis von 359,98 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    2Venta Original LW15Venta Original LW15

  • Luftreiniger und Luftbefeuchter
  • Arbeitet ohne Filter
  • Geringer Stromverbrauch
  • Sehr geringe Betriebsgeräusche
  • Bedienung:4.5 out of 5 stars
    Leistung:4.5 out of 5 stars
    Qualität:4.5 out of 5 stars
    Preis:5 out of 5 stars
    Der Venta Original LW15 Luftreiniger reinigt angenehm leise und befeuchtet zusätzlich die Raumluft. Super Preis von 133,95 € für die Kombi-Funktion.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    3TaoTronics TT-AP001TaoTronics TT-AP001

  • Dreifaches Filtersystem mit Vorfilter, Aktivkohlefilter und Hepafilter
  • Kompakte Bauweise
  • 4 Geschwindigkeitsstufen
  • Bedienung:4.5 out of 5 stars
    Leistung:4 out of 5 stars
    Qualität:4.5 out of 5 stars
    Preis:5 out of 5 stars
    Der TaoTronics TT-AP001 Luftreiniger zum Preis von 69,99 € ist sehr kompakt gebaut und entfernt auch kleinste Teile von nur 0,3 µm in der Luft.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    4Aiibot EPI188Aiibot EPI188

  • Dreiteiliger Kombinationsfilter für Schwebestoffe, Gase und Gerüche
  • Ionisator erhöht Luftqualität
  • Vier Gebläsestufen
  • Bedienung:4.5 out of 5 stars
    Leistung:4.5 out of 5 stars
    Qualität:4 out of 5 stars
    Preis:4.5 out of 5 stars
    Der Aiibot EPI188 Luftreiniger leistet auch bei großen Räume gute Arbeit. Auf Amazon erhältlich für 129,99 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    5Xiaomi Mi Air Purifier 2SXiaomi Mi Air Purifier 2S

  • Dreistufiges Filtersystem mit Hepa Filter
  • Kompakt gebaut und leicht zu transportieren
  • Schnelle Reinigung der Raumluft
  • Anwendung mit App möglich
  • Bedienung:4.5 out of 5 stars
    Leistung:4.5 out of 5 stars
    Qualität:4 out of 5 stars
    Preis:4 out of 5 stars
    Der Xiaomi Mi Air Purifier 2S Luftreiniger zeichnet sich durch eine moderne Bedienung per App und Smart Home aus. Mit -- € eine faire Preis-Leistung.

    Hier kaufen bei Amazon.de

    Welcher Luftreiniger ist der beste?

    1. Philips AC2889/10 Connected
    2. Venta Original LW15
    3. TaoTronics TT-AP001
    4. Aiibot EPI188
    5. Xiaomi Mi Air Purifier 2S

     

    Wie sinnvoll ist ein Luftreiniger?

    Den besten Luftreiniger kaufenDie Bedingungen zum Erreichen guter Luftqualität sind in jedem Haushalt unterschiedlich. Daher wird von einem Luftreiniger auch nicht immer die gleiche Leistung erwartet. Daher sollte man das Gerät so auswählen, dass es zu dem eigenen Haushalt passt.

    Es gibt drei unterschiedliche Arten von Geräten, die zur Reinigung von Raumluft eingesetzt werden: Luftwäscher, Ionisator und Luftreiniger.

    Ionisatoren zeigen sich bei Zigarettenrauch, sowie Hausstaub als effektiv. Bei anderen Luftverschmutzungen wie durch Schimmel, Staub, Bakterien, Viren oder Pollen zeigt ein Luftionisator hingegen nur eine sehr geringe Wirksamkeit. Diese Geräteart wird allerdings übrigens auch als Ozon Luftreiniger bezeichnet, da Ozon als Nebenprodukt der Ionisierung der Luft entsteht. Aus diesem Grund ist der positive Effekt von einem Ionisator auch fragwürdig, denn Ozon kann u.a. Reizungen der Atemwege, Husten und Kopfschmerzen hervorrufen.

    Luftwäscher können große Partikel wie Pollen oder Tierhaare und Milbenkot sehr gut aus der Luft filtern und sind daher für Allergiker gut geeignet. Gleichzeitig erhöhen sie auch die Luftfeuchtigkeit, was bei Allergien ebenfalls einen positiven Effekt ausübt.

    Die beste Luftreinigung kann jedoch mit einem Luftreiniger erzielt werden. Diese Geräte können zur großen Freude von Asthmatikern und Allergikern sowohl grobe als auch feine Partikel aus der Luft filtern. Hausstaubmilben, Bakterien und Viren können ebenso aus der Luft entfernt werden, wie Pollen, Tierhaare, Hausstaub, Zigarettenrausch und chemische Schadstoffe. Die besten Geräte arbeiten mit einem Hepa Filter oder einem Kombifilter. Ein HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) muss in der Lage sein, 99,97% der in die Luft befindlichen Partikel bis zu einer Größe von 0,3 µ zu entfernen. (philips.de)

    Eine Sonderform der Luftreiniger Modelle, die mit UV Licht bzw. UV C Licht arbeiten. Das UV Licht bestrahlt und entfernt Viren, Bakterien und Keime sehr gut und ist neben dem häufig verwendeten 3-fach-Filter eine zusätzliche Unterstützung hin zu gefilterter Luft.

    Viele der Geräte arbeiten auch mit einer App Steuerung, sodass es nicht nötig ist direkt am Luftreinigungsgerät eine Einstellung zu ändern. Eine solche App Steuerung ist absolut praktisch, wenn du ein paar Stunden bevor du zu Hause bist, den Luftreiniger einschalten möchtest, damit du direkt frei atmen kannst.

    Eine weitere spezielle Modellart ist ein Luftreiniger und Befeuchter in einem. Ein Luftreiniger mit Wasser befeuchtet die Raumluft, damit die Feuchtigkeit in einem Bereich von über 40 % liegt und begünstigt damit das Erkranken an Husten oder Halsweh durch zu trockene Raumluft.

    Achte bei der Wahl des Luftfilter Modells auch auf Angaben wie die Dezibel Höhe, denn dabei kann es erhebliche Unterschiede in der höchsten Stufe, aber auch im leisen Nachtmodus geben. Auch von Bedeutung ist die Watt Zahl, die bei filterlosen Modell wie bspw. dem Venta Original LW15 geringer ausfällt.

    Helfen Luftreiniger gegen Covid 19 Viren?

    Heute wissen wir, dass die Corona Viren durch die Atemluft übertragen werden. Infizierte Personen stoßen die Viren durch Ausatmen, Husten oder Niesen aus und die Viren gelangen in die Raumluft. Gesunde Menschen können sich anstecken, indem sie die Viren mit der Raumluft einatmen. Somit fragt man sich, auf welche Weise Luftreiniger dazu beitragen können, das Ansteckungsrisiko zu vermindern.

    Ein Luftreiniger für bspw. häusliche Quarantäne muss mit dem richtigen Filter ausgestattet sein, um effektiv gegen Corona Virus zu wirken. Experten haben herausgefunden, dass sich ein H13 oder H14-Schwebstofffilter am zuverlässigsten Corona Viren filtern kann. Mit dieser Art von Filter kann man selbst kleinste Aerosolpartikel bis zu 99,99 Prozent aus der Luft entfernen. Selbst wenn in einem Raum eine hohe Virenlast vorhanden ist, kann man die Luft mit einem solchen Filter reinigen und das Ansteckungsrisiko deutlich senken.

    Man sollte jedoch beachten, dass ein Luftreinigungsgerät zwar die Virenlast in der Luft des Raums bis auf ein Minimum reduzieren kann, jedoch nicht als alleiniger Schutz betrachtet werden sollte. Bei einem Abstand von weniger als 1,5 Metern von einer anderen Person wird die virenbelastete Luft direkt eingeatmet, ohne dass sie vom Luftreiniger erfasst wird. Auch Oberflächen, auf denen sich Virus Aerosole niedergelegt haben, bleiben von einem Luftreiniger unbeeinflusst. Darum kann ein solches Gerät lediglich eine zusätzliche Maßnahme darstellen, die Abstand, Händewaschen und Maske nicht ersetzen kann.

    Für eine effektive Luftreinigung besonders bei Coronaviren muss auch auf das richtige Verhältnis zwischen Leistung des Luftreinigers und der Größe des Raums geachtet werden. Experten empfehlen, dass die gesamte Raumluft etwa sechs Mal in der Stunde gefiltert werden sollte. Ein solches Volumen gefilterte Luft sollte von einem Luftreiniger also geleistet werden.

    Doch wie weit sorgen weitere ungesunde Stoffe in der Raumluft durch bspw. Schimmelbefall für Ansteckung? Wenn es dich interessiert, lies hier mehr zu dem Thema: Infektionsgefahr in Räumen: Studie zu Raumluftreinigern.

     

    Luftreiniger im Test bei der Stiftung Warentest

    Im März 2020 hat die Stiftung Warentest einen Luftreiniger Test bzw. Luftwäscher Test durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 7 Geräte im Labor getestet. Es wurde überprüft, wie gut die Geräte in der Lage sind, Pollen, Zigarettenrauch und Chemikalien wie Formaldehyd aus der Raumluft zu filtern. Darüber hinaus wurde auch der Geräuschpegel der einzelnen Geräte getestet, sowie die Nachfolgekosten, die durch Stromverbrauch und Ersatzfilter entstehen.

    Alle Filter zeigten im Test gute Eigenschaften beim Herausfiltern von Pollen, so dass Räume für Allergiker schnell gereinigt werden konnten. Die Luftreiniger Testsieger saugten weit über 90 Prozent der Blüten­stäube in zehn Minuten aus der Luft. (test.de)

    Der Rauch von 100 Zigaretten mit seinen unterschiedlichen Schadstoffen konnte im Test von Stiftung Warentest von den Filtern mit einem neuen Filtereinsatz zwar gut herausgefiltert werden, doch alterten die Filter dabei schnell. Beim Filtern von Zigarettenrauch muss man daher mit einem häufigen Filterwechsel rechnen.

    Mit Formaldehyd wurden beim Raumluftreiniger Test weniger gute Resultate erzielt. Diese Partikel werden durch Kohlefilter aus der Luft gefiltert. Alle getesteten Geräte filterten diese jedoch im Vergleich zu Pollen und Zigarettenrauch in einem geringeren Maße aus der Luft.

    Philips Luftreiniger erfassen und entfernen 99,9 % aller Allergene, die den Filter passieren, d. h. Pollen, Staubmilben, Schimmelpilze, Tierschuppen, Rauch, Bakterien oder Viren mit einer Größe von nur 0,3 Mikrometern (philips.de).

     

    Saubere Luft im Raum durch mobile Luftreiniger

    Sollen Luftreiniger im eigenen Heim eingesetzt werden, so machen mobile Luftreiniger Modelle guten Sinn. Sie sind flexibel einsetzbar und können problemlos von Raum zu Raum transportiert werden. Es ist also möglich, tagsüber die Luft im Wohnzimmer sauber zu halten und das Gerät abends im Schlafzimmer arbeiten zu lassen. Mobile Geräte können ohne bauliche Veränderungen eingesetzt werden.

    Schlechte Atemluft in Räumen macht langfristig krank und das nicht nur, wenn man bereits unter Asthma leiden sollte. Das gilt nicht nur für die Corona Viren, sondern auch für andere Krankheitserreger, Schadstoffe und Allergene, die in der Atemluft enthalten sein können. Luftreiniger können dazu beitragen, die Atemluft von solchen belastenden Stoffen zu befreien und unsere Gesundheit länger zu erhalten.

    Hepa Filter haben sich bei den Geräten als besonders effizient erwiesen und ist daher ein Feature bester Luftreiniger. Sie können die folgenden Schadstoffe aus der Luft filtern:

    • Tierhaare
    • Hausstaub und Feinstaub
    • Sporen und Schimmel
    • Zigaretten- und Zigarrenrauch
    • Pollen
    • Flüchtige Stoffe
    • Gase
    • Bakterien und Viren

    Die Wirkung des Hepa Filters kann noch weiter verstärkt werden, wenn er mit einem Aktivkohlefilter kombiniert wird. Die Aktivkohlefilter sind besonders effizient, um unangenehme Gerüche aus der Raumluft zu entfernen. Einige Geräte besitzen darüber hinaus auch einen Vlies Filter, aus dem zunächst grobe Partikel aus der Luft herausgefiltert werden können, bevor die Luft in die Aktivkohle- und Hepafilter geleitet wird. Auf diese Weise können die Filter länger sauber gehalten werden.

    Video: Allgemeine Informationen über Luftreiniger

    In diesem Video wird die Wirkung von Raumluftreinigern vorgestellt.

    Reinigungsleistung der Luftfilter individuell anpassen

    Beim Luftreiniger Reinigungsleistung individuell anpassenUm saubere Luft in Räumen zu garantieren ist es wichtig, dass der Luftreiniger eine Kapazität aufweist, die der Größe des Raumes entspricht. Dazu ist es nötig zunächst das Raumvolumen für die Zimmer zu berechnen, in denen der Luftreinigungsgeräte eingesetzt werden sollen. Diesen Wert kann man dann leicht mit der Leistung des Gerätes vergleichen. Ideal ist es, wenn die Luft sechs Mal in der Stunde durch das Gerät laufen kann.

    Für welches Luftreinigungsgerät und welchen Filter man sich entscheidet, hängt auch davon ab, welche Art von Partikeln aus der Luft gefiltert werden sollen. Viele Menschen sind gegen Pollen allergisch und wünschen sich einen Luftreiniger, um während der Pollenflugzeit in geschlossenen Räumen reine Atemluft schaffen zu können, in der sie frei von Allergiesymptomen leben können. Eine solche Leistung kann meistens schon von einfachen Geräten erfüllt werden.

    Die Filterleistung der Raumluftreiniger ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Wenn z.B. der Luftstrom 500 m³/h und die Filtereffizienz 50% beträgt, so liegt der CADR-Wert bei 250 m³/h. Sprich das Gerät würde damit 250 m³ saubere Luft in einer Stunde liefern. (philips.de) Der CADR-Wert (= Clean Air Delivery Rate) gibt also den Wer an, der abzüglich der einberechneten Filtereffizienz übrig bleibt.

    Liegt der Schwerpunkt beim Reinigen der Luft jedoch auf einem Filtern von kleinsten Aerosol Partikeln, die Viren enthalten, so sollte man in einen Luftreiniger Wert legen, der mit einem H13 oder H14 Hepa Filter ausgestattet sind. Nur diese Geräte sind in der Lage, einen Raum weitgehend virenfrei zu halten.

    Luftfilter regelmäßig wechseln

    Luftreinigungsgeräte arbeiten nach einem grundsätzlich einfachen System. Die Luft wird durch einen oder mehrere Filter geleitet. Schadstoffpartikel bleiben während des Durchlaufens des Filtersystems an dem feinfaserigen Material des Filters hängen, so kann die Luft nach dem Filtern sauber in den Raum entlassen werden.

    Mit der Zeit setzten sich die Filter durch die aufgenommenen Partikel zu und sind dann nicht mehr in der Lage, weitere Partikel aufzunehmen. Dann kann die Luft nicht mehr gereinigt werden. Die Filter können nicht gereiht werden. Daher muss man sie in regelmäßigen Abständen austauschen.

    Oft wird empfohlen, die Filter des Luftreinigers alle sechs Monate zu wechseln. Jedoch spielen verschiedene Faktoren dabei eine Rolle, wie oft man den Filter wechseln muss. Dabei spielen hauptsächlich der Grad der Luftverschmutzung und die Einsatzhäufigkeit eine Rolle. Besonders, wenn das Ansteckungsrisiko bei Corona Virus gesenkt werden soll, sind häufigere Filterwechsel empfehlenswert.

    Generell kann man sich nach den Herstellerangaben richten, wenn es um den Filterwechsel gilt. Wird der Luftreiniger jedoch häufig in stark kontaminierten Räumen eingesetzt, so empfiehlt es sich, hin und wieder eine visuelle Inspektion durchzuführen. Weist der Filter eine starke Verschmutzung und eine gräuliche oder gelbliche Verfärbung auf, so ist es an der Zeit, den Filter zu wechseln.

    Jeder Luftreiniger arbeitet mit einem bestimmten Filter. Um ein bestes Funktionieren zu garantieren, sollte man daher als Ersatzfilter solche Artikel wählen, die vom Hersteller empfohlen werden. Je nach Gerät und Filter können die Preise zwischen 40 und 150 Euro liegen.

    Es ist wichtig, dass man sich durch die Kosten für einen Ersatzfilter nicht von einem regelmäßigen Filterwechsel abhalten lässt. Verbleiben die Filter nämlich zu lange im Gerät, so werden sie zu einer Brutstätte für Bakterien und Viren. Diese können in einem vollen Filter nicht länger gehalten werden und werden an die Raumluft abgegeben. Ist das der Fall, so erzielt man mit dem Luftreiniger genau das Gegenteil von dem, was man zu erreichen hofft.

     

    Häufig gestellte Fragen zu Luftreinigern (FAQ)

    Was ist ein HEPA Filter?

    HEPA steht für High Efficiency Particulate Air. Die Filter sind in der Lage, kleinste Partikel und Aerosole aus der Luft zu filtern. Das Filtermaterial besteht aus einem unregelmäßig zusammengesetzten Fasernetz, an dem die Partikel hängen bleiben, während die Luft den Filter durchströmt. Die Unregelmäßigkeit der Fasern führt dazu, dass auch solche Partikel mit einem HEPA Luftreiniger aus der Luft gefiltert werden können, die noch kleiner sind, als der Abstand zwischen den einzelnen Fasern. Daher sind die Filter auch in der Lage, bis zu 99,9 Prozent aller Partikel aus der Luft zu filtern.

    Reduzieren mobile Luftreiniger das Risiko einer Corona Infektion?

    Die Corona Viren sind besonders kleine Aerosol Partikel, die nur durch bestimmte Filter zuverlässig aus der Luft entnommen werden können. Um das Infektionsrisiko in geschlossenen Räumen zu mindern, sollte man sich für einen H13 oder H14 Hepafilter entscheiden. Es ist außerdem nötig, dass der Luftreiniger in der Lage ist, die gesamte Raumluft möglichst schnell reinigen zu können.

    Warum wird ein HEPA-Filter der Filterklasse H14 bevorzugt?

    Filter werden in Europa nach ihrem Durchlassgrad in 17 Stufen eingeteilt. Ein H14 Filter hat einen Durchlassgrad von 0,005. Das heißt also, dass von 100.000 Partikelchen lediglich 5 wieder in die Raumluft gelangen. Bei einem H13 Filter sind es immerhin noch 50 Partikel. Daher werden H14 Filter dann eingesetzt, wenn eine möglichst effiziente Luftreinigung auch von kleinsten Partikeln nötig ist.

    Können sich Viren vom Filter aus wieder verbreiten?

    Die Fasern der Hepafilter sind so ausgelegt, dass die Viren darin gehalten werden. Wechselt man den Filter jedoch nicht rechtzeitig, so kann es dazu kommen, dass Viren auch wieder in den Raum abgegeben werden. Eine regelmäßige Wartung des Luftreinigers ist also der beste Schutz.

    • War dieser Beitrag hilfreich? Bewerte jetzt!

    • Ja   oder   Nein
    • 2 von 2 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
    • (Entspricht einer Bewertung von 5 / 5)
    Teile den Beitrag!