Klimaanlage installieren – So gelingt der Einbau

Die Sommer werden durch die globale Klimaerwärmung von Jahr zu Jahr heißer und feuchter. Bei hohen Raumtemperaturen lässt die Konzentrationsfähigkeit des Menschen nach, es kann zu Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen kommen. Kurz: Der Mensch in unseren Breitengraden fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Haut.

Klimaanlagen und Klimageräte schaffen Abhilfe und können den Raum auf erträgliche Temperaturen kühlen.
Was bei der Installation einer Klimaanlage alles zu beachten ist und welche Modelle für Ihre persönlichen Wohnverhältnisse in Frage kommen, erfährst du hier.

Welche Klimageräte-Modelle gibt es?

Klimaanlage Arten

Die Außengeräte einer Split Klimaanlage

Bei Klimaanlagen gibt es vier Hauptvarianten (mehr dazu auf dieser Seite). Diese Varianten unterscheiden sich, von ihrer Bauart untereinander und in ihren Funktionsbereichen.

Klimaanlagen können als reine Kühlanlagen betrieben werden, als Anlagen die Kühlen und Wärmen können, oder sie können die Luft befeuchten, entfeuchten oder filtern. Die Kosten für eine Klimaanlage steigen mit ihrer Ausstattung und den Einbauanforderungen.

Zentrale Klimaanlage

Beim Einbau einer zentralen Klimaanlage ist man grundsätzlich auf einen Fachbetrieb angewiesen. Die zentrale Klimaanlage kühlt das gesamte Haus und kann auf dem Dach oder in Kellerräumen eingebaut werden. Diese Klimaanlage fällt in den Räumen nicht auf und kann mit der Heizungsinstallation und Wasserinstallation kombiniert werden.

Das Nachrüsten einer zentralen Klimaanlage kann mit hohem Bauaufwand und hohen Kosten verbunden sein.

Split – Klimaanlagen

Die Splitgeräte bestehen aus zwei Teilen. Der eine Teil wird an einer Innenwand der Wohnung montiert und mit einem Außengehäuse, welches den Kompressor enthält und an der Außenwand montiert wird, verbunden. Die warme Luft des Innenraumes wird nach Außen geleitet während gekühlte Luft in den Raum einströmt.

Bei dieser Klimaanlage handelt es sich um Geräte, die vorrangig dafür genutzt werden, einen einzelnen Raum zu klimatisieren. Will man mehrere Räume klimatisieren besteht die Möglichkeit, die einzelnen Innengeräte über einen einzigen Außenkompressor anzuschließen.

Splitanlagen sind fest montiert und können nicht bewegt oder umgesetzt werden. Sie sind als Wandgeräte, Deckengeräte oder Truhengeräte erhältlich.

Kompaktanlagen

Bei Kompaktgeräten ist der Einbau an einer Außenwand oder im Fenster möglich. Die benötigten Elemente befinden sich in einem Bauteil.

Durch diese Bauweise sind Kompaktanlagen platzsparend.

Mobile Klimageräte

Diese Klimageräte kann man von einem Raum in den anderen Raum transportieren. Die Anschaffungskosten sind geringer als bei den drei anderen Modellen und eine Montage durch einen Fachbetrieb ist nicht erforderlich.

Die Geräte sind entweder mit einem Abluftschlauch ausgerüstet, der nach Außen führen muss oder sie verfügen über eine Wasserkühlung.

Mobile Klimageräte eigenen sich für kleine bis mittelgroße Räume. Sie benötigen viel Energie und sollten deshalb nicht im Dauerbetrieb laufen.

Was ist vor der Anschaffung noch zu beachten?

Vor der Anschaffung einer Klimaanlage und deren Einbau, sollte man die Kühllast ermitteln lassen. Die Ermittlung der Kühllast ermöglicht es, das optimale Gerät für die erforderliche Kühlleistung bei möglichst geringem Energieverbrauch anzuschaffen.
Die Berechnung der Kühllast erfolgt durch unterschiedliche Faktoren.

Raumvolumen, Gebäudebeschaffenheit, Beschattungsmöglichkeiten, Personenanzahl und Wärmequellen im Raum geben Auskunft über die Kühllast.

Ein Fachmann kann die Kühllast anhand von bestimmten Kennzahlen leicht ermitteln. Zudem kann er Tips geben, wie die Räume zusätzlich gegen die Wärme von Außen gedämmt werden können.

Wie geht es weiter?

Ist die Kühllast ermittelt und das passende Gerät ausgesucht, kann ein passender Platz für das Gerät ausgesucht werden. Hier hilft der Fachmann ebenfalls.

Beim Einbau von Splitgeräten und Kompaktanlagen, bei denen ein Eingriff in das Mauerwerk erfolgt, kann es notwendig sein, entsprechende Bauvorschriften einzuhalten.

Um die optimale Leistung abrufen zu können spielt die Standortwahl eine entscheidende Rolle.

Standortwahl

  • Die Luft muss gleichmäßig in den Raum strömen können, deshalb sollte nichts im Weg der Anlage stehen
  • Ein Standort am Arbeitsplatz oder einer Sitzgelegenheit kann zu störenden Luftströmen führen und sollte vermieden werden
  • Es sollten keine Wärmequellen in der Nähe stehen
  • Befindet sich die Anlage in Deckenhöhe, dürfen keine Balken oder Lampen einen gleichmäßigen Luftstrom verhindern
  • Einige Anlagen benötigen eine Kondenswasserableitung, diese muss beachtet werden
  • Bei Anlagen, die über Außenkomponenten verfügen, sollte die Hauptwindrichtung beachtet werden
  • Eventuelle Bauvorschriften und Nachbarn sind zu berücksichtigen

Warum einen Fachmann einschalten?

Man lässt Splitanlagen, Kompaktanlagen und Zentrale Anlagen möglichst von einem Fachmann einbauen. Die vorbereitenden Arbeiten, wie das Durchbohren der Wände und das Anbringen der Anlagenkomponenten können durch einen handwerklich versierten Menschen erfolgen.

Das Anschließen notwendiger Leitungen, die Dichtigkeitsprüfung und die Befüllung mit Kühlmittel erfordert Fachwissen und entsprechende Geräte.

Damit die Anlage Fehlerfrei und Sicher für die Gesundheit in Betrieb genommen werden kann, ist die Hilfe durch einen Fachmann zu empfehlen.

Einzig bei den Mobilen Anlagen ist der Fachmann nicht erforderlich. Diese Anlagen entsprechen den Sicherheitsbestimmungen der EU und wurden auf Dichtigkeit geprüft. Mobile Anlagen werden nach der Anleitung aufgestellt.

Fazit

Bevor man sich selber an den Einbau von festen Klimaanlagen wagt, sollte man einen Fachmann zu Rate ziehen.
Dieser ist von der Ermittlung der benötigten Leistungsfähigkeit einer Anlage bis zur abschließenden, sicheren Inbetriebnahme der Anlage behilflich.

Teile den Beitrag!
  • April 4, 2017
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: